top of page

S T A T U T E N

Art. 1          Name - Sitz - Verantwortlichkeit


         1.1         Name
                       Vereinigung der Turner und Turnfreunde im Kanton St. Gallen

         1.2         Sitz

                        Der Sitz der Vereinigung ist identisch mit dem Sitz des Präsidenten.

         1.3         Verantwortlichkeit

                        Für die Verpflichtungen der Vereinigung haftet ausschliesslich ihr Vermögen.

                        Eine persönliche, finanzielle Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

 

Art. 2          Zweck und Ziel

 

         2.1         Zweck

                        Die Vereinigung bezweckt die Erfassung von Turnern und Turnfreunden in

                        einer selbständigen Organisation innerhalb des St. Galler Turnverbandes

                        (SGTV) und seinen Fachverbänden.

         2.2         Ziel

                        Das Ziel ist die ideelle und materielle Unterstützung des SGTV und seiner

                        Fachverbände.

                        Die Vereinigung ist in ihren Handlungen unabhängig.

                        Rechtliche Verpflichtungen gegenüber dem SGTV bestehen nicht.

 

 

Art.  3          Mitgliedschaft

                        Zur Mitgliedschaft sind Turner und Turnfreunde berechtigt.

 

 

Art.  4          Tätigkeit

                        - Pflege der Kameradschaft

                        - Ideelle und finanzielle Unterstützung des SGTV und seiner Fachverbände

                        - Durchführung einer Jahrestagung

 

 

Art.  5          Organe

                        - die Jahrestagung

                        - die Obmannschaft

                        - die Rechnungsprüfungskommission

 

 

Art.    6        Jahrestagung

 

            6.1       Zusammensetzung

                        Sie setzt sich zusammen aus:

                        - den Mitgliedern der Vereinigung, welche an der Tagung teilnehmen

                        - der Obmannschaft

                        - der Rechnungsprüfungskommission

            6.2       Stimmrecht

                        Stimmberechtigt sind die Mitglieder der Vereinigung, welche an der Tagung teilnehmen.

            6.3       Zuständigkeit

            6.3.1    Abnahme des Protokolls der letzten Jahrestagung

            6.3.2    Abnahme der Jahresberichte

            6.3.3    Abnahme der Jahresrechnung und des Berichtes der Rechnungsprüfungskommission

            6.3.4    Genehmigung der vorgeschlagenen Vergabungen

            6.3.5    Festsetzung des Jahresbeitrages

            6.3.6    Wahl der Mitglieder der Obmannschaft

            6.3.7    Wahl des Präsidenten der Obmannschaft

            6.3.8    Wahl der Rechnungsprüfungskommission

            6.3.9    Durchführung einer Toten- und Veteranenehrung

            6.3.10  Beschlussfassung über Anträge

            6.3.11  Wahl des nächsten Tagungsortes

 

 

Art.    7        Obmannschaft

                        Die Obmannschaft besteht aus sieben Mitgliedern. Sie konstituiert sich mit

                        Ausnahme des Präsidenten selbst.

            7.1       Amtsdauer

                        Die Amtsdauer beträgt drei Jahre.

 

Art.    8        Rechnungsprüfungskommission

                        Die Rechnungsprüfungskommission besteht aus zwei Mitgliedern und einem

                        Ersatzmitglied. An der Jahrestagung wird das amtsälteste Mitglied ersetzt.

Art.    9        Kreisobmänner

            9.1       Die Mitglieder der Obmannschaft amten zugleich als Obmänner in ihren Kreisen.

            9.2       Sie organisieren mit ihren Ortsobmännern mindestens jährlich eine Sitzung.

                        Sie findet vor der Jahrestagung statt.

            9.3       Die Kreisobmänner bereinigen die Mutationslisten mit den Ortsobmännern.

            9.4       Sie besprechen mögliche Anträge zu Handen der Jahrestagung.

 

Art.    10      Finanzen

                        Die Vereinigung ist finanziell selbständig.

            10.1     Beschlüsse bis zu einem Betrag von Fr. 2'000.-- fallen in die Kompetenz der

                       Obmannschaft.

            10.2     Die Ueberschüsse der Jahresabschlüsse sind dem Zweck der Vereinigung

                        entsprechend einzusetzen.

            10.3     Die Vergabungen erfolgen in der Regel nach Absprache mit dem

                        Kantonalvorstand des SGTV.

            10.4     Die Vergabungspraxis wird in einem separaten Reglement geregelt.

 

 

Art.    11      Schlussbestimmungen

 

            11.1     Zusammenschluss

                        Die Vereinigung kann sich mit Organisationen mit dem gleichen Zweck und

                        Ziel zusammenschliessen.

            11.2     Auflösung

                        Die Auflösung der Vereinigung ist nur durch eine zweidrittels Mehrheit der

                        teilnehmenden stimmberechtigten Mitglieder an der Jahrestagung möglich.

            11.3     Bei einer allfälligen Auflösung ist das Vermögen dem St. Galler Turnverband

                        zur Verwaltung zu übergeben. Bis zum Zeitpunkt einer allfälligen Neugründung

                        darf der St. Galler Turnverband die Vermögenserträge nach Artikel Zweck und

                        Ziel der Vereinigung zu seinen Gunsten verwenden.

                        Das Vermögen ist einer sich neu bildenden Vereinigung mit dem gleichen

                        Ziel zur Verfügung zu stellen.

 

 

Art.    12      Inkrafttreten

                        Die vorliegenden Statuten treten gemäss Beschluss der Jahrestagung vom

                        29. April 2001 am 1. Mai 2001 in Kraft. Sie ersetzen die früheren Statuten.

Item name
Last updated
Views
Favorites
Contributors
  • FAQ1 item

    Apr 25, 2023
bottom of page